Ideen schützen: „Ideenfischer“ im Unternehmensalltag

  • von Gerhard Pramhas
  • am 17. Dezember 2019

Beitragsbild-Ideenfischer

„Überall lauern sie: andere Künstler, die Schüler. Sie warten und beobachten. Dann saugen sie die Ideen, die malerischen Qualitäten aus der am Boden liegenden Künstlerin, versuchen ihr Spezielles abzuzwingen“ dieser Text stammt von dem Gemälde „Ideenfischer“ von Maria Lassnig, das anlässlich ihres 100. Geburtstags in der Albertina in Wien ausgestellt wurde. Mich hat dieser Text sofort an meinen Unternehmensalltag erinnert. Denn als technologischer Unternehmensberater verhelfe ich meinen Kunden mit ihren eigenen Ideen zum unternehmerischen Erfolg und schütze sie damit auch vor denen, die Ihre Ideen stehlen wollen.

Die Ideenfischer im Unternehmensalltag

Bestimmt haben Sie als Unternehmer oft diese Gedanken: „Andere wollen meine Ideen stehlen“ oder „Meine Lieferanten, Partner, Kunden oder Wettbewerber nutzen mich aus, nur um selbst zu profitieren.“ Denken Sie, Sie werden auch irgendwann wie diese Künstlerin am Boden liegen und die anderen nehmen Ihnen Ihr „Spezielles“? Das müssen Sie nicht! Auch wenn Sie bestimmt wissen, dass Ideen per se nicht geschützt werden können – da gibt es etwas, das Sie tun können. Nämlich schneller sein, kreativer sein und rund um sich herum ein einzigartiges Netzwerk von Personen spinnen, denen Sie vertrauen. Und einen eigenen, einzigartigen Stil entwickeln, so wie es die wunderbare Künstlerin gemacht hat. Oder kennen Sie einen anderen Maler, der Maria Lassnig jemals kopieren könnte?

Ideen schützen, Verdienst vervielfachen

Wenn ich zurückblicke und mir ansehe, welche Person oder welches Unternehmen mit meinen Ideen noch lange nach mir lebt und Geld verdient, löst dies in mir den folgenden Gedanken aus: Das ist gut so. Und das ist noch nicht alles. Meine Kunden verdienen wesentlich mehr Geld durch die Maßnahmen, die wir in der Zusammenarbeit gemeinsam setzen, als sie für meine Leistung bezahlt haben. In meinem Blog vom 21. März 2018 habe ich diesen Verdienstfaktor auch schon einmal quantifiziert: Wir sprechen wie damals beschrieben vom Faktor 3-5. Durch die Erfahrung der 1,5 Jahre, die seither vergangen sind, kann ich sagen, dass ich untertrieben habe. Aber das ist eine andere Geschichte. Wenn Sie sich auch gegen die Kopie Ihrer Ideen und von allem, das Sie mit eigener Kraft aufgebaut haben schützten wollen, lassen Sie uns unverbindlich darüber sprechen. Schreiben Sie mir gerne an gerhard@pramhas.eu oder benutzen Sie das Kontaktformular.

0 Comments