Die Corona-Krise und die Welt danach

  • von Gerhard Pramhas
  • am 5. April 2020

Die Corona-Krise wird fast alle Unternehmen in Österreich schwer treffen. Das eine oder andere davon wird es danach nicht mehr geben. Wir Unternehmer dürfen jetzt nicht erwarten, dass in ein bis zwei Wochen alles wieder läuft wie vor der Corona-Krise, denn dieses Szenario wird nicht eintreffen. Aber wir werden diese schwierige Zeit überstehen, das ist keine Frage. So wie für die öffentliche Hand, die wir ja schließlich finanzieren, gilt auch für uns: Koste es was es wolle.

Der Staat, und dazu gehören wir alle, wird österreichische Unternehmen mit verschiedenen finanziellen Konstruktionen unterstützen. Eine davon ist die Stundung von Steuerzahlungen, Zahlungen an die Sozialversicherung und auch Beiträge zur Wirtschaftskammer. Das sind gute Ansätze, die vielen von uns, auch mir, helfen. Die Idee dahinter ist einfach: Die Unternehmer haben Geld auf dem Konto, das sie für dringende Ausgaben des persönlichen Gebrauchs oder auch für dringende geschäftliche Ausgaben benötigen – diese sollen sie auch gerade während der herausfordernden Corona-Krise nutzen können.

Zahlungen einplanen: Aufgehoben ist nicht aufgeschoben

Helfen wir also alle gemeinsam mit, damit es weiter Umsätze gibt. Passen Sie allerdings auf: Aufgehoben ist nicht aufgeschoben. Irgendwann ist trotzdem Zahltag. Mein Tipp: Schreiben Sie eine Liste, bei welchen Zahlungen Sie um Stundung angesucht haben. So behalten Sie Ihre in die Zukunft verschobenen Zahlungsverpflichtungen im Blick.

Der Weg raus aus der (Unternehmens-)Krise

Was kann ich selbst jetzt tun? Ich bin nicht der Staat, der sich sicherlich günstig auf den internationalen Finanzmärkten refinanzieren kann. Aber ich möchte mit Ihnen gemeinsam das Risiko teilen. Sie brauchen für den Neubeginn jede helfende Hand, die in der Lage ist, rasch und wirksam Umsatz und Gewinn wieder dorthin zu bringen, wie sie vor der Corona-Krise waren. Sie möchten auch die Chance ergreifen, gestärkt aus der Corona-Krise hervorzugehen, den einen oder anderen Ablauf zu verbessern, einfach effektiver zu werden? Nein, ich stehe nicht als Ausrede für Kündigungen zur Verfügung. Aber ich stehe sehr gerne zur Verfügung, wenn es darum geht, besser zu werden. Wie? Sehen Sie sich meine Blogs an. Dann fällt Ihnen sicherlich etwas ein. Bei Fragen kontaktieren Sie mich gerne unter gerhard@pramhas.eu oder benutzen Sie das Kontaktformular. Den Rest besprechen wir persönlich!

0 Comments