Die steuerliche Forschungsprämie

  • von Gerhard Pramhas
  • am 9. Juni 2021

Beitragsbild-Forschungsprämie

Die steuerliche Forschungsprämie ist mit 14 % der Aufwendungen für Forschung und experimentelle Entwicklung ein wesentliches Instrument zur Forschungsförderung und wie ich finde eine gute Sache. Dabei handelt es sich um eine Prämie, mit der echte Forschungsleistung gefördert wird. Diese steuerliche Forschungsprämie wird vom Finanzministerium, und damit von uns allen Steuerzahlerinnen und Steuerzahlern, honoriert. Und das steuerfrei. Wie Sie zu dieser Prämie kommen und ob Ihre Forschungsleistung überhaupt förderbar ist, lesen Sie in den folgenden Absätzen.

Sie entwickeln oder führen wesentliche Verbesserungen an Produkten, Materialien, Vorrichtungen oder Verfahren durch und schaffend damit Lösungen, die bisherige Wissenslücken schließen? Haben Ihre Vorhaben dann noch einen Inlandsbezug, ist es durchaus möglich, dass auch Sie die steuerliche Forschungsprämie erhalten können.

Hier 2 Beispiele für die steuerliche Forschungsprämie:

Beispiel1: Sie entwickeln ein neues Produkt und geben dafür im Lauf Ihres Steuerjahres 2021 EUR 100.000,00 aus. Wenn das Projekt den Kriterien genügt, bekommen Sie vom Finanzamt beim Einreichen Ihrer Bilanz eine Steuergutschrift über EUR 14.000,00.

Beispiel2: Im Jahr 2020 erfolgt die Anschaffung einer Maschine mit Anschaffungskosten von EUR 200.000. Die Maschine wird während der gesamten Nutzungsdauer zu 70 % für Zwecke der F&E und zu 30 % für andere betriebliche Zwecke verwendet. Somit gehen 70 % der Anschaffungskosten (EUR 140.000) in die Bemessungsgrundlage der Forschungsprämie ein. Ihre Steuergutschrift beträgt in diesem Fall und hochgerechnet auf die Jahre, in der die Maschine für F&E Projekte genutzt wird, insgesamt EUR 159.600.

Wie kommen Sie zur Prämie?

Zuerst müssen Sie sich über Ihre Projekte im Klaren sein. Haben Sie ein F&E-Projekt? Ziemlich sicher. Das Erkennen des Potenzials ist schon der erste Schritt in die richtige Richtung, aber auch meist der schwierigste. Denn für viele von Ihnen ist die eigene Leistung selbstverständlich und sie kommen sehr oft nicht auf die Idee, dass sie eigentlich schöpferisch tätig sind. Fragen Sie deshalb mich. Ich gebe Ihnen Auskunft darüber, ob Sie F&E-Projekte haben oder nicht.

Auch bei der Einreichung selbst gehen Sie auf Nummer sicher. Bevor Sie eigenständig starten, lohnt es sich alle Parameter prüfen, zusammenzutragen zu lassen und diese dann strukturiert einzureichen. Sie werden sehen, es lohnt sich!

Kontaktieren Sie mich unter gerhard@pramhas.eu oder 0676-9560164.

0 Comments