Führungskraft: So führen Sie Ihr (T)Raumschiff richtig

  • von Gerhard Pramhas
  • am 14. März 2019

Führungskraft-Pramhas

Eigentlich wollte ich nur zwei Beiträge über das Beispiel Apollo 11 schreiben. Dieses erfolgreiche Weltereignis bietet allerdings eine weitere dritte Komponente, die vor allem für Sie als Entwickler, Projektleiter und Führungskraft interessant ist. In meinem letzten Beitrag erwähnte ich, dass Konsequenz und Ziele allein für den Durchbruch Ihrer Innovation nicht ausreichen, wenn das Team nicht mitspielt. Die Frage ist, nach wessen Spielplan und wie gut sie das tun.

Planen Sie den Kurs voraus

Für Sie als Führungskraft eines Projekts ist die Zeit vor dem Startschuss als einziger wichtiger, als die danach. Denn noch bevor alle nach Ihrem Plan arbeiten, müssen Sie ganze Vorarbeit leisten, um hinter jedem weiteren Schritt zu hundert Prozent stehen zu können. Denn auch wenn Ihre Mitarbeiter diejenigen sind, die die Schritte operativ ausführen und sie nur strategisch planen, sollten Sie die Planung so gestalten, als ob Sie jeden dieser Schritte selber mitausführten.

Dazu gibt es in der Dokumentation „Mission Control: The Unsung Heroes of Apollo“ ungefähr bei einer Laufzeit von 53 Minuten und 53 Sekunden eine sehr interessante Stelle. Unmittelbar vor der Landung von Apollo 11 auf dem Mond sagte der damalige NASA Flug-Direktor sinngemäß folgende Worte zu seiner Crew:

„Wir haben uns gut auf diesen Augenblick vorbereitet. Ich werde heute hinter jeder Entscheidung stehen, die ihr fällt. Wir sind in diesen Raum als Team hineingegangen und werden auch wieder als Team hinausgehen.“

Wie fährt sich Ihr (T)Raumschiff?

Auch wenn die meisten von uns nicht an Weltraumtechnologie arbeiten, wollte ich Ihnen zeigen, wie vielfältig ein technisches Projekt beleuchtet werden kann. Sehen Sie Ihr aktuelles Projekt als Apollo 11 – Ihr persönliches (T)Raumschiff, das Sie erfolgreich zum Mond und mit allen Beteiligten wieder unversehrt zurückbringen wollen. Und damit sind wir wieder bei Apollo. Nur das Team gewinnt, genauso, wie nur das Team Rückschläge verkraften und verarbeiten und daraus lernen kann. Sie als Projektleiter oder Verantwortlicher in einer anderen Funktion haben keinen Grund, an der Kompetenz Ihres Teams zu zweifeln. Wenn doch, haben Sie im Vorfeld Fehler gemacht. Also, worauf warten Sie noch? Geben Sie Ihren Leuten das Vertrauen, das sie verdienen. Wenn dann noch die Aufgabe interessant ist, kann (fast) nichts mehr schiefgehen.

Sollten Sie Unterstützung bei der Führung Ihres (T)Raumschiffs benötigen, können Sie mich kontaktieren. Ich stehe Ihnen mit meinen Kompetenzen in einem kostenlosen Erstgespräch über 30-45 Minuten zu Verfügung. Telefonisch erreichen Sie mich unter +43 676 9560164 oder per Mail an gerhard@pramhas.eu – ich nehme mir gerne für Sie und Ihr Projekt Zeit.

0 Comments