Vom Praktiker zum Entwickler

  • von Gerhard Pramhas
  • am 8. April 2019

Praktiker-Beitragsbild

Im letzten Blog habe ich Ihnen meine Gedanken zur wortwörtlichen Auslegung des Begriffes „Ent-wickeln“ mitgeteilt. Heute möchte ich das dazugehörige Rüstzeug zum Entwickeln etwas genauer beleuchten. An dieser Stelle greife ich die folgende Fragestellung auf.

Die Fähigkeiten des Praktikers

Die naturwissenschaftlichen Fächer werde ich diesmal außen vorlassen – diese sind Grundvoraussetzung für jeden Entwickler, ganz gleich ob mit theorie- oder praxisbezogenem Werdegang. Daran führt kein Weg vorbei, denn ohne naturwissenschaftliche Grundlagen geht es nicht. Wird dieser Grundsatz ignoriert, scheitert das Vorhaben, Praktiker zu Ent-Wicklern zu machen.

Wie sieht es also mit den praktischen Fähigkeiten aus? Hier wird es interessant. Zur Realisierung einer Idee, einer Innovation – oder wie auch immer wir die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen nennen wollen – gehören immer zwei: Der Theoretiker und der Praktiker. Der theoretische Weg zum Entwickler ist klar definiert, der Weg der Praktiker ist es zwar auch, die Umsetzung funktioniert aber nicht.

Die Lösung für Praktiker, die Entwickler werden wollen

Wie kann hier eine Lösung aussehen? Im Grunde genommen muss sich der Praktiker neben der Praxis sein theoretisches Know-how aufbauen. Und damit ist der harte Weg vorgezeichnet. Der Praktiker sollte neben seinen Praxiskenntnissen auch das theoretische Rüstzeug beherrschen. Nur so wird er mit dem Theoretiker aus der HTL oder Universität konkurrieren können. Dieser Weg ist mühsam, weil der Praktiker nicht gelernt hat, zu lernen. Oder kennen Sie einen Praktiker, der mehrere Wochen für eine Mechanik-Prüfung gelernt hat?

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dieser harte Weg, lohnt sich aber. Unser Ziel muss es daher sein, Strukturen zu schaffen, in denen der Praktiker die Theorie erlernt. Nicht in der gesamten Tiefe, aber doch so, dass er es als Rüstzeug für seine Entwicklungen beherrscht.

Was meinen Sie zu dem Thema? Schreiben Sie mir Ihre Ansichten an gerhard@pramhas.eu. Ich freu mich auf einen angeregten Austausch! Gerne können Sie mir auch jederzeit Ihre Fragen und Anregungen mittels Kontaktformular senden.

0 Comments